Ordination Dr. Irmgard Gruber - Augenarzt Wien | Weyringergasse 29/5, 1040 Wien | Tel.: 01 / 996 20 24

Charles-Bonnet-Syndrom (CBS)

Habe ich Halluzinationen?

Sehen Sie Formen oder Bilder, von denen Sie wissen, dass sie nicht der Realität entsprechen?
Dann leiden Sie unter Pseudohalluzinationen und nicht unter „echten“ Halluzinationen.
Möglicherweise lautet Ihre Diagnose „Charles-Bonnet-Syndrom“.

Was ist das Charles-Bonnet-Syndrom (CBS)?

Der Schweizer Naturforscher und Philosoph Charles Bonnet (1720 – 1792) beschrieb 1769 dieses Phänomen erstmals bei seinem sehgeschwächten Großvater.
Meist ältere Personen, deren Sehen eingeschränkt ist, sehen Lichterscheinungen, einfache Figuren oder Formen und Farbpunkte oder auch detaillierte Bilder von Menschen, Tieren, Landschaften oder Gebäuden.
Diese Pseudohalluzinationen halten für Sekunden oder Minuten, selten auch für Stunden, an. Nach ev. zu Beginn auftretender Täuschung erkennen die Personen, dass diese Bilder nicht real sind.
Andere Halluzinationen, wie z.B. des Hörens, Riechens, Schmeckens oder Berührens, treten nicht auf.
Es handelt sich um eine harmlose Erscheinung, die Ihre Ursache irgendwo im Bereich der Sehbahn hat.
Diese Pseudohalluzinationen können Monate bis Jahre bestehen bleiben. Durch eine Verbesserung des Sehens kommt es meist zu einer Verbesserung der Pseudohalluzinationen.

Werde ich verrückt?

Das Charles-Bonnet-Syndrom tritt typischerweise bei psychisch völlig normalen Personen auf, die keine Anzeichen für Demenz oder Geisteskrankheit zeigen.
Viele Betroffene sprechen nicht über Ihre Pseudohalluzinationen, da sie befürchten als psychisch krank eingestuft zu werden.

Wie entstehen die Pseudohalluzinationen?

Bei stark herabgesetztem Sehvermögen wird das Gehirn aktiv und füllt die Lücken im Sehen auf.
Man kann dies entsprechend den Phantomsensationen nach Amputation auch als „Phantom-Sehen“ bezeichnen.

Welche Erkrankungen können zum Charles-Bonnet-Syndrom führen?

Verschiedene Erkrankungen entlang der Sehbahn vom Auge zur primären Sehrinde, wie z.B.:

Was kann ich gegen die Pseudohalluzinationen tun?

Wichtig ist zu wissen, dass es sich um eine harmlose Erscheinung handelt.
In manchen Fällen können die Pseudohalluzinationen durch eine Verbesserung des Sehens vermindert werden. Dies kann z.B. durch eine Operation des grauen Stares oder durch vergrößernde Sehhilfen geschehen.
Oft gibt es kleine Tricks, um die Pseudohalluzinationen zu vertreiben oder zu vermindern:

Ein Gespräch mit Ihrer Augenärztin, Familie oder Freunden kann helfen mit den Pseudohalluzinationen besser zurecht zu kommen.

Impressum|Sitemap|Website by berghWerk